"Keiner soll verloren gehen" - Angebote am Übergang Schule-Beruf

Es gibt zahlreiche Angebote am Übergang Schule-Beruf

Die Übergänge zwischen Schule, Ausbildung und Beruf haben sich in den letzten Jahren stark ausdifferenziert. Gleichzeitig werden die Anforderungen an Auszubildende immer höher. Gerade leistungsschwächere Jugendliche brauchen zunehmend Unterstützung, um den schwierigen Weg in Ausbildung und Beruf zu meistern.

Bund, Land und Kommune investieren viel, um junge Menschen mit schwierigen Startbedingungen nicht alleine zu lassen. Entsprechend vielfältig ist die Palette an berufsintegrativen Hilfen in der Stadt Fürth, über die die folgenden Seiten einen Überblick bieten.

Als Adressaten sind hier neben den jungen Menschen selbst vor allem „wegweisende“ Multiplikatorinnen und Multiplikatoren angesprochen, Erziehende, Lehrkräfte, Jugendsozialarbeiter/innen, Mitarbeiter/innen der Jugendhäuser und Bildungsträger, aber auch Ausbilder und Personalverantwortliche.

Denn die Jugendlichen brauchen aktive Begleiter, die sie bei der Hand nehmen, gemeinsam mit ihnen das individuell passende Angebot auswählen und sie dabei unterstützen, am Ball zu bleiben und die jeweilige Hilfe auch wirklich konstruktiv und kontinuierlich für den beruflichen Integrationsprozess zu nutzen.