Ergebnisse

Fürther Grundsätze und Leitlinien zur beruflichen Integration von MittelschülerInnen

Berufliche Bildung bedeutet Chancengleichheit und soziale Integration von Jugendlichen. Genau das hat sich der Steuerkreis Schule – Beruf mit der Verabschiedung der Fürther Grundsätzen und Leitlinien zur beruflichen Integration von MittelschülerInnen auf die Fahnen geschrieben.

Den Grundsätzen zufolge verpflichtet man sich gemeinsam zum Wohle der Jugendlichen aber auch der Wirtschaft und der Gesellschaft die duale Ausbildung fördern, da sie gerade Jugendlichen mit schwierigen Startbedingungen zur beruflichen und sozialen Integration verhilft und gleichzeitig den Fachkräftemangel bekämpft.

Fürther Grundsätze und Leitlinien zur beruflichen Integration von MittelschülerInnen

 

Neues Fürther Modell

In enger Zusammenarbeit mit Schulamt und Agentur für Arbeit wird seit dem Schuljahr 2011/12 in Fürth ein sinnvoll aufeinander aufbauendes Programm zur beruflichen Orientierung und Integration von Mittelschüler/innen umgesetzt, das sich ab der Klassenstufe 7 an den klassengebundenen Meilensteinen im Berufswahl- und Bewerbungsprozess orientiert und in der 9. Klasse den individuellen Unterstützungsbedarf am Übergang berücksichtigt.

Bei dem „Fürther Modell“ handelt es sich nicht um ein Idealbild, sondern um eine bereinigte Darstellung des Ist-Standes in der Stadt Fürth. Es beschränkt sich auf die zentralen Elemente des Übergangsgeschehens. Dass die Grafik eine geordnete und einheitliche Struktur zeigt, ist der guten Kooperationskultur zwischen Stadt, Arbeitsagentur, Schulen und Schulamt zu verdanken.

 

Fachtagung

 

Schriftenreihe

 

Protokolle

 

 

 

Evaluation und Qualitätsentwicklung